Schulabschlüsse und Zeugnisse

Die Waldorfschulen haben keine Auslese und auch kein Zensurensystem in der Unter- und Mittelstufe. Die Zeugnisse bestehen hingegen aus möglichst detaillierten Charakterisierungen, die die Leistung, den Leistungsfortschritt, die Begabungslage, das Bemühen in den einzelnen Fächern durchsichtig machen.
Die Schüler schließen die Schule ab mit Mittlerer Reife (nach dem 11. Schuljahr) oderFachhochschulreife (nach dem 12. Schuljahr) oder (Zentral-)Abitur (nach dem 13. Schuljahr aufgrund des Status als Gesamtschule). Alle Prüfungen sind den staatlichen Abschlüssen gleichwertig, da die Schule staatlich anerkannt ist.
Die Abschlussraten und vor allem die Abiturraten sind sehr hoch, insbesondere wenn man bedenkt, dass die Waldorfschulen ihrem Charakter nach Gesamtschulen sind, die nicht nach der 4. Klasse vermeintlich schwächere Schüler herausselektieren. Im Jahrgang 2007/2008 lag der Durchschnitt der Abiturnoten unserer 27 Abiturienten bei 2,4.

Eine Gegenüberstellung der Zahlen (2005) von Schulabgängern von öffentlichen, allgemeinbildenden Schulen in Hamburg und Hamburger Waldorfschulen belegt diese Stärke der Waldorfschulen:

Schulabgänger aus öffentlichen Schulen Schulabgänger aus Freien Waldorfschulen
absolut % absolut %
Ohne Hauptschulabschluß 1.770 12% 1 0,5%
Mit Hauptschulabschluß 3.531 23,9% 5 2,4%
Mit Realschulabschluß 4.392 29,7% 66 31,7%
Mit Fachhochschulreife 247 1,7% 7 3,4%
Mit Abitur 4.826 32,7% 129 62%
Alle Schulabgänger 14.766 100% 208 100%

Quelle: Stat. Bundesamt, Fachserie 11