Skip to main content

Schulgeld (Elternbeitrag)

Die Rudolf Steiner Schulen und die Freien Waldorfschulen arbeiten mit geringeren Kosten als vergleichbare staatliche Schulen.  

Die von der Schulbehörde den Ersatzschulen gewährte Finanzhilfe orientiert sich an den Schülerjahreskosten im staatlichen Schulwesen. Sie beträgt zur Zeit lediglich 85% der staatlichen Schulkosten.
Die Finanzhilfe kann somit nur einen Teil der Gesamtkosten unserer Schule ausgleichen. 

Zur vollständigen Deckung der Schulbetriebskosten müssen die Eltern deshalb einen erheblichen Anteil in Form des monatlichen Elternbeitrages aufbringen.
Diese von den Eltern benötigte Summe unterteilt sich in Schulgeld, Vereinsgeld und Baufinanzierung.  

Während Vereinsbeitrag und Baufinanzierung als Familienbeitrag unabhängig von der Kinderzahl in gleicher Höhe bemessen ist, wird das Schulgeld mit 41 € pro Kind berechnet. 
Das Vereinsgeld beträgt 110 € und das Baugeld 75 €. Zusätzlich sind pro Kind und Monat 5 € für die Klassenkasse und Materialgeld für Farben, Papier, Kopien usw. zu entrichten.  

Obwohl auf den Elternbeitrag für den Schulbetrieb nicht verzichtet werden kann, ist im Einzelfall eine abweichende Vereinbarung möglich. Ein entsprechender Antrag auf Zuschuss zum Elternbeitrag wird dann über die Geschäftsführung an den Schulgeldkreis weitergeleitet. Der Schulgeldkreis setzt sich aus Eltern zusammen, welche nach einer Prüfung der Finanzlage des Antragstellers den Zuschuss zum Elternbeitrag (Ermäßigung des Elternbeitrages) festlegen. Die Aufnahme eines Kindes ist grundsätzlich unabhängig davon, ob die Eltern in der Lage sind, den vollen Schulgeldbeitrag zahlen zu können.