Skip to main content

Konzert der Young ClassiX

Felix Mendelssohn Jugendorchester präsentiert:

Frühlingskonzert

Mittwoch 17.04.2019 um 19:00 Uhr

Böhmisch-Mährische Frühlingsklänge in der Rudolf Steiner Schule Nienstedten

Das diesjährige Frühlingskonzert des Felix Mendelssohn Jugendorchester unter der Leitung von Prof. Clemens Malich am Mittwoch, den 17. April 2019 um 19.00 Uhr, steht ganz im Zeichen der intensiven Begegnungen mit Prag. Anlässlich des 10-jährigen Jubiläums des Schulabkommens zwischen den Partnerstädten bereiste das Jugendsinfonieorchester, in dem auch Schülerinnen und Schüler der Rudolf Steiner Schule Nienstedten mitwirken, die musikhistorische Metropole und feierte die tschechisch-deutsche Freundschaft mit zwei Konzerten und einem umfassenden Kulturprogramm.
Den Konzertabend in der Rudolf Steiner Schule Hamburg-Nienstedten eröffnet die Moldau von Bedrich Smetana. Ein zu Recht berühmtes Werk und ein emotionales und intimes Bekenntnis des Künstlers an seine Heimat. Interessant ist, dass Smetana bereits vollkommen ertaubt war, als er dieses Werk komponierte.
Darauf folgt das großartige Violinkonzert des in Hamburg geborenen Komponisten Johannes Brahms. Die sinfonische Dimension und Machart dieses Werkes führt weit über traditionelle Solokonzerte hinaus und fordert von Solist und Orchester ein intensives gemeinsames Musizieren. Das MJO freut sich sehr, für den Solopart Lasse Elias Grams gewonnen zu haben, der selbst viele Jahre im Klangkörper, zuletzt auch als Konzertmeister, gespielt hat und nun an der renommierten Hochschule Felix Mendelssohn-Bartholdy in Leipzig Violine studiert.
Obwohl Mahlers Wirken vor allem mit seiner Zeit an der Wiener Hofoper in Verbindung gebracht wird, darf nicht vergessen werden, dass er die ersten 16 Jahre seines Lebens unweit Prags aufwuchs. Das Adagio aus der unvollendet gebliebenen Sinfonie Nr. 10 war seine letzte Komposition, in der er sich mit tiefen persönlichen Krisen auseinandersetzte. Außergewöhnlich ist, wie er um eine Lösung ringt und findet. Sein Weg führt ihn nicht nur in ein anderes Denken und Empfinden, sondern auch in neue musikalische Welten. Abgründig, heldenhaft und bewegend!
Zum Abschluss wird es dem Frühling entsprechend auch wieder heiter: mit drei herrlichen Slawischen Tänzen von Antonín Dvořák.
Der Eintritt für das Frühlingskonzert ist frei.

Felix Mendelssohn Jugendorchester
Mittwoch, 17.04.2018, um 19:00 Uhr
Rudolf Steiner Schule Nienstedten (Elbchaussee 366, 22609 Hamburg)
Eintritt FREI, Spenden erwünscht

Über das Orchester  Das Felix Mendelssohn Jugendorchester gehört mit seinen rund 110 Mitgliedern im Alter von 10 bis 27 Jahren zu den größten und erfolgreichsten Jugendsinfonieorchestern in Deutschland. Seit der Gründung im Jahr 1974 durch Rainer Holdhoff gab das Orchester Konzerte in Sälen wie der Philharmonie Berlin, dem Dvořák und Smetana Saal in Prag, dem Mozarteum Salzburg, der Oper Marseille und der Halle aux Grains in Toulouse. Im Januar 2017 hatte das Orchester die Ehre, als erstes Jugendensemble im Großen Saal der neu eröffneten Elbphilharmonie zu spielen. Viele Mitglieder sind Preisträger des Bundeswettbewerbs Jugend musiziert.
Namhafte Dirigenten wie Christoph von Dohnányi, Kent Nagano, Sir Jeffrey Tate, Ion Marin, Guy Braunstein, John Axelrod, Robert Trevino und Eivind Gullberg Jensen arbeiteten bereits mit dem Felix Mendelssohn Jugendorchester, das seit der Spielzeit 2013/2014 Patenorchester der Symphoniker Hamburg ist. Künstlerischer Leiter ist seit 2003 Prof. Clemens Malich.
Nach langjähriger Zusammenarbeit ist das Felix Mendelssohn Jugendorchester seit 2013 in der Trägerschaft von The Young ClassX. Viele Mitglieder des Orchesters unterrichten als Assistant Coaches im Instrumentalmodul des Musikprojekts und geben ihre Begeisterung für klassische Musik an junge Stipendiaten weiter.
Prof. Clemens Malich